Archive for August 2010

Resterampe: Besoffener Diebstahl, nüchterner Diebstahl, hinterm Mond

24.08.2010

Kleinigkeiten, die zu schade zum Wegschmeißen sind:

  1. Nach einem abendlichen Verkehrsunfall in Forchheim hatte die Polizei die Unfallstelle mit Warnleuchten abgesichert. Einem betrunkenen 23-Jährigen gefielen die Leuchten anscheinend so gut, daß er eine mitnahm und Richtung Stadt davonging, verfolgt von der Polizei, die auch noch am Unfallort war und den Diebstahl bemerkte. Aber auch schnelleres Laufen half ihm nichts, am Ende hatten ihn die Polizisten doch eingeholt. (Quelle: Polizei Oberfranken)
  2. Vermutlich ohne Alkohol (und damit ohne Entschuldigung) spazierten zwei Jugendliche in einen offenen Teil des Coburger Schlachthofs und ließen einen dort stehenden Karton mitgehen. Fehler Nr. 1: Der Bereich ist videoüberwacht, Fehler Nr. 2: Der Karton enthielt nur Kunstdärme für die Wurstproduktion. (Quelle: Polizei Oberfranken)
  3. Bei einer Fahrt in den Schlachthof Bayreuth wiederum bemerkte der Fahrer eines Tiertransports, daß ein Reifen seines Anhängers brannte. Sicherheitshalber entschied er sich, bis zum Schlachthof weiterzufahren. Die Polizeimeldung stellt dazu dann fest: „Es gelang ihm den Anhänger zu löschen, so dass keines der geladenen Tiere zu Schaden kam.“ Das beruhigt einen doch, daß die Rinder bei der Ankunft im Schlachthof nicht verletzt wurden. (Quelle: Polizei Oberfranken)
  4. Wenn man etwas kaufen möchte und Mondpreise verlangt werden, sollte man sich das Geschäft nochmal überlegen. Werden stattdessen Mondgrundstücke angeboten übrigens auch. Ein Mann wollte günstig per Internet ein Grundstück auf dem Mond erwerben und bezahlte mit Kreditkarte. Das einzige, was er dafür bekam, war allerdings eine saftige Abbuchung, da die Mondverkäufer seine Kontodaten zur Selbstbedienung benutzten. (Quelle: Polizei Oberfranken)

Wunsiedler Grüne: Warnung

08.08.2010

Laut einer Meldung von Radio Euroherz warnte der Kreisverband Wunsiedel von Bündnis 90 – Die Grünen am Freitag vor den Gefahren der Atomkraft.

Grund dafür, dies genau am Freitag zu tun, war, daß an diesem Tag vor 65 Jahren die Atombombe auf Hiroshima abgeworfen wurde.

Kernkraft mag ja nicht ungefährlich sein und Atombombe und Atomkraftwerk basieren auf dem gleichen Prinzip, aber trotzdem ist es schon gewagt, das miteinander in Beziehung setzen zu wollen.

Wovor wird der Kreisverband am Auschwitz-Gedenktag warnen? Übermäßiger Pestizideinsatz in der Landwirtschaft?

CDU Duisburg: Lieber kein Original

07.08.2010

Nach der Katastrophe auf der diesjährigen Loveparade in Duisburg hat die CDU Duisburg eine Pressemitteilung herausgebracht, in der u. a. steht

Der Vorsitzende der Duisburger CDU Thomas Mahlberg weist darauf hin, dass ein Schreiben von ihm im Februar 2009 an den Innenminister Dr. Wolf offensichtlich sinnentstellt wiedergegeben wurde.

Wer es sinnentstellt wiedergegeben hat, steht da nicht, stattdessen aber folgt eine Wiedergabe des Inhalts des Originalbriefes.

Daraus ergibt sich für mich eine Frage, die ich der CDU Duisburg auch Freitag letzter Woche gestellt habe, bislang ohne Antwort: Warum verweist man nicht einfach auf das Original?

Das stand nämlich auch auf den Webseiten und zwar hier, wo jetzt gar nichts mehr steht.

Aber statt daß sich der mündige Bürger selbst von „sinnentstellt“ oder nicht überzeugen kann, wird er mit der anscheinend recht hektisch zusammengeschriebenen Paraphrasierung des Originals abgespeist. Hektisch deswegen, weil der Verfasser gegen Ende von der in Pressemitteilungen üblichen dritten Person in die erste Person übergeht:

Alle diese Punkte […] veranlassten mich dazu, […] um eine personelle Neuordnung […] zu bitten. Dass sich die Polizei zu Sicherheitsfragen […] äußert, halte ich […] für alternativlos.

(Hervorhebungen von mir)

Macht aber alles nichts, netterweise hat jemand den Originalbrief gesichert, bevor die CDU Duisburg ihn verschwinden ließ.

So kann sich jeder selbst ein Bild über eine eventuelle Sinnentstellung machen.

Update:

Die CDU Duisburg hat das Original offensichtlich nach der Entfernung wiederhergestellt, aber unter einer anderen Adresse.

Erziehungsprobleme

07.08.2010

Wenn ein Vater sich häufiger mit seinem Sohn im Teenageralter streitet, z. B. während einer Autobahnfahrt, und der Vater dabei Drohungen ausstößt wie „Hör auf oder ich setz‘ Dich an der nächsten Raststätte aus!“. Dann hat der Erziehungsberechtigte bald ein Problem: Entweder der Sohn merkt, daß die Drohungen nicht ernst gemeint sind und ignoriert sie, oder…

Gegen 19 Uhr fiel mehreren Fahrern ein 14-jähriger Junge auf, der von der Raststätte Steigerwald-Süd Richtung Anschlußstelle Schlüsselfeld marschierte. Ein Autofahrer, der sich mit dem Jungen unterhielt, telefonierte noch mit dem Vater, der die Aktion als „erzieherische Maßnahme“ bezeichnete.

Erst als die Polizei anrief konnte sie den Vater, inzwischen bei Frankfurt,  nachdrücklich zum Umkehren bewegen. Gegen Mitternacht traf der Vater dann wieder ein und nahm den Sohn mit.

Quelle: Polizei Oberfranken

Asphaltarbeiten der Stadt Hof 2010

03.08.2010

Zur Abwechslung mal etwas Nützliches. Wie man hier und hier lesen kann, stehen umfangreiche Straßenarbeiten (Deckenerneuerung) an der Ernst-Reuther-Straße (quasi dem Rückgrat von Hof) sowie einigen anderen Straßen an.

Ich habe die Daten mal genommen und eine Karte in Google Maps daraus gebaut.

Alle Angaben ohne Gewähr. Diese Karte wurde von mir privat erstellt und ist keine offizielle Veröffentlichung der Stadt Hof.

Link zur KMZ-Datei (die Google Earth lesen kann)