Der arme arme Poet

2008 hat die Post eine Briefmarke zum 200. Geburtstag von Carl Spitzweg herausgebracht, die ich allerdings erst jetzt auf einem Brief gesehen habe. In Ermangelung von Kreativität hat man natürlich das auf die Marke gedruckt, was einem immer zuerst im Zusammenhang mit Spitzweg einfällt, nämlich sein bekanntestes Werk „Der arme Poet„, als ob der Mann nichts anderes gemalt hätte.

Hat er aber, wie sein Wikipedia-Eintrag schön zeigt.

Eine ebenfalls 2008 herausgebrachte 10 Euro Gedenkmünze zeigt, dreimal darf man raten, natürlich auch den armen Poeten. Zur Ermittlung des Motivs fand übrigens ein Wettbewerb statt, bei dem auf den dritten und vierten Platz tatsächlich Motive ohne den Poeten kamen (hier zu sehen).

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: