47 Minuten täglich pro Nebentätigkeit?

Man wüßte doch zu gerne, was manche Volksvertreter so verdienen. Einige haben aber etwas dagegen, daß man es erfährt und klagen nun gegen eine Veröffentlichungspflicht, bei der sie auch nur grob ihr ungefähres Einkommen für eine Nebentätigkeit angeben müßten.

Zu den Klägern vor dem Bundesverfassungsgericht gehört auch Friedrich Merz, der laut „Die Welt“ in der vorigen Legislaturperiode immerhin 18 Nebentätigkeiten hatte (die aktuelle Liste der Nebentätigkeiten scheint noch nicht verfügbar). Außerdem soll er nach eigenen Angaben etwa die Hälfte seiner Arbeitszeit für die Nebentätigkeiten aufwenden.

Rechnen wir das doch mal durch: Angenommen, der Mann braucht für Essen und Schlafen pro Tag nur 4 Stunden, so daß 20 Stunden zum Arbeiten verbleiben. Nehmen wir weiter an, daß er 7 Tage die Woche arbeitet, so ergibt das 140 Wochenstunden zum Arbeiten. Wenn er nun die Hälfte davon für sein Mandat aufwendet, bleiben für die 18 Tätigkeiten 70 Stunden pro Woche oder 3,89 Wochenstunden pro Tätigkeit.

Nehmen wir an, daß sich diese Tätigkeiten auf eine 5-Tage Woche verteilen, so bleiben pro Tag und Nebentätigkeit stolze 46 Minuten und 40 Sekunden übrig. Und dieser „hohe“ Wert ergibt sich auch nur aus Annahmen, die zugunsten von Herrn Merz gewählt worden sind.

Es wäre doch sehr interessant zu erfahren, was man so als Abgeordneter nebenbei für 47 Minuten Arbeit pro Tag verdient.

[via Netzpolitik.org]

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: